Hochzeit

Die Hochzeitskerze begleitet ein Paar über viele Jahre.

Sie ist stiller Zeugen eines ganz besonderen Momentes und … das ist jetzt ein bisschen schwierig zu erläutern, aber ich werde es mal versuchen.

…also, ich bin ja der Ansicht, dass sich Dinge mit Energien aufladen können, so wie der Handyakku sich mit Energie aufladet (diese Energie kann auch niemand sehen, aber niemand wird bestreiten, dass es möglich ist).

Wachs ist auch ein Energiespeicher, den die Menschheit schon seit ewigen Zeiten kennt (und die Bienen noch viel länger), diese gespeicherte Energie wird, wenn man sie anzündet in Wärme und Licht umgewandelt. Wenn aber die Kerze bei einem besonderen Moment dabei gewesen ist, dann nimmt sie auch die Energie, die Stimmung, vielleicht sogar die Bedeutung dieses Moments in sich auf und kann sie immer dann, wenn man sie anzündet wieder freisetzen.

Klingt das zu romantisch? Kann schon sein – ich hab ja nichts gegen Romantik ... und alle die mir nicht glauben, sollen sich mal in Ruhe hinsetzen und ihre eigene Taufkerze oder Hochzeitskerze anzünden … der Unterschied zum Anzünden einer Kerze vom Baumarkt wird jeden überzeugen :o) 

Genau deshalb ist es mir ein besonderes Anliegen, für jedes Hochzeitspaar und für jeden Täufling eine eigene – besondere Kerze anzufertigen. Deshalb sind auch alle unsere Kerzen „Einzelstücke“, die nach den individuellen Vorstellungen unserer Kunden gefertigt werden. Und um jene zu beruhigen, die sich selbst für nicht kreativ genug halten, etwas besonderes zu entwerfen: wir haben es bis jetzt immer noch geschafft, die richtige Kerze herzustellen … wenn man sich ein paar Minuten Zeit nimmt und ein bisschen herumzeichnet, funktioniert das ganz gut.

Der Brauch der Hochzeitskerze geht bereits auf das Mittelalter zurück, wo eine Kerze in die Trauungszeremonie mit eingebunden wurde. Gebete, Glück und Segen des Brautpaares sollten so zum Himmel aufsteigen und böse Geister durch den Schein der Kerze vertrieben werden.

Noch heute steht die Hochzeitskerze symbolisch für Liebe, Geborgenheit und seelische Wärme. Ebenso strahlend und wärmend wie das Licht der Kerze soll auch die Liebe der Frischvermählten sein. Die klassische Hochzeitskerze ist mit den Vornamen des Brautpaares und dem Datum der Trauung verziert. Aber auch hier gilt: Das Paar selbst entscheidet wie die Kerze ausschauen soll ... immerhin müssen die beiden ja auch lange damit leben.

In der Regel trägt ein Trauzeuge oder Blumenkind die Hochzeitskerze beim Einzug in die Kirche oder ins Standesamt oder wo immer die Trauung halt stattfindet. Man kann sie aber auch schon vorher am Altar / Tishc aufstellen und in die Deko miteinbeziehen ... Während der kirchlichen Trauung steht die Kerze auf dem Altar und wird traditionell vom Brautpaar nach der Predigt am Licht der Osterkerze mit der Taufkerze der Braut (oder des Bräutigams oder mit beiden) entzündet. Währenddessen wird zudem häufig ein Gedicht vorgelesen. Eine umfangreiche Sammlung an Kerzensprüchen findet ihr hier: LINK

Die Hochzeitskerze soll zu besonderen Anlässen, wie zum Beispiel dem Hochzeitstag oder auch nach einem Streit als Zeichen der Versöhnung, immer wieder entzündet werden.